Nehmt euch in Acht vor den Schriftgelehrten
Mk 12, 38
BETRACHTUNG
EVANGELIUM
Tob 12, 1.5-15.20; Tob 13, 2.6.7.8 (R: 2a); Mk 12, 38-44
Er lehrte sie und sagte: Nehmt euch in Acht vor den Schriftgelehrten! Sie gehen gern in langen Gewändern umher, lieben es, wenn man sie auf den Marktplätzen grüßt, und sie wollen in der Synagoge die Ehrensitze und bei jedem Festmahl die Ehrenplätze haben. Sie fressen die Häuser der Witwen auf und verrichten in ihrer Scheinheiligkeit lange Gebete. Umso härter wird das Urteil sein, das sie erwartet. Als Jesus einmal dem Opferkasten gegenübersaß, sah er zu, wie die Leute Geld in den Kasten warfen. Viele Reiche kamen und gaben viel. Da kam auch eine arme Witwe und warf zwei kleine Münzen hinein. Er rief seine Jünger zu sich und sagte: Amen, ich sage euch: Diese arme Witwe hat mehr in den Opferkasten hineingeworfen als alle andern. Denn sie alle haben nur etwas von ihrem Überfluss hineingeworfen; diese Frau aber, die kaum das Nötigste zum Leben hat, sie hat alles hergegeben, was sie besaß, ihren ganzen Lebensunterhalt.
5.6. Samstag der 9. Woche im Jks. [I]
Die Schriftgelehrten gelten als verehrte und geschätzte Autoritätspersonen beim Volk. Jesus missfallen ihre Gebete, weil sie nicht aus einer echten Herzensbeziehung zum Vater entstehen. Jesus, geliebter Sohn des Vaters, du bist immer bereit, auf den Vater zu hören und seinen Willen zu erfüllen. Komm, Heiliger Geist, ich möchte beten wie Jesus.