Oder ist Gott nur der Gott der Juden?
Röm 3, 29
BETRACHTUNG
EVANGELIUM
Röm 3, 21-30a; Ps 130, 1-2.3-4.5-6b (R: 7bc); Lk 11, 47-54
Weh euch! Ihr errichtet Denkmäler für die Propheten, die von euren Vätern umgebracht wurden. Damit bestätigt und billigt ihr, was eure Väter getan haben. Sie haben die Propheten umgebracht, ihr errichtet ihnen Bauten. Deshalb hat auch die Weisheit Gottes gesagt: Ich werde Propheten und Apostel zu ihnen senden und sie werden einige von ihnen töten und andere verfolgen, damit das Blut aller Propheten, das seit der Erschaffung der Welt vergossen worden ist, von dieser Generation gefordert wird, vom Blut Abels bis zum Blut des Zacharias, der zwischen Altar und Tempelhaus umgebracht wurde. Ja, das sage ich euch: An dieser Generation wird es gerächt werden. Weh euch Gesetzeslehrern! Ihr habt den Schlüssel zur Erkenntnis weggenommen. Ihr selbst seid nicht hineingegangen und die, die hineingehen wollten, habt ihr daran gehindert. Als Jesus von dort weggegangen war, begannen die Schriftgelehrten und die Pharisäer, ihn mit vielerlei Fragen hartnäckig zu bedrängen; sie lauerten ihm auf, um ihn in seinen eigenen Worten zu fangen.
14.10. Donnerstag der 28. Woche im Jks. [IV]
Der heilige Josef Frëinademetz war Missionar während der Boxerrevolution in China am Ende des 19. Jahrhunderts. Nachdem er auf der Dorfstraße durch den Schlamm geschleift worden war, begann er, zum Erstaunen aller, die Liebe Jesu, seine Vergebung und seine Barmherzigkeit zu verkünden. Er hatte keine Angst vor den Verfolgern, sondern liebte sie.