Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen
Lk 12, 49
BETRACHTUNG
EVANGELIUM
Röm 6, 19-23; Ps 1, 1-2.3.4 u. 6 (R: vgl. Jer 17, 7); Lk 12, 49-53
Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen! Ich muss mit einer Taufe getauft werden und wie bin ich bedrängt, bis sie vollzogen ist. Meint ihr, ich sei gekommen, um Frieden auf der Erde zu bringen? Nein, sage ich euch, sondern Spaltung. Denn von nun an werden fünf Menschen im gleichen Haus in Zwietracht leben: Drei werden gegen zwei stehen und zwei gegen drei; der Vater wird gegen den Sohn stehen und der Sohn gegen den Vater, die Mutter gegen die Tochter und die Tochter gegen die Mutter, die Schwiegermutter gegen ihre Schwiegertochter die Schwiegertochter gegen die Schwiegermutter.
21.10. Donnerstag der 29. Woche im Jks. [I]
Wie leicht bilden wir uns durch Mitmenschen, Kommunikationsmittel oder eine oberflächliche Kenntnis der Ereignisse ein Urteil. Der Heilige Geist hilft uns, in der Gegenwart Jesus zu leben, seine Worte zu lesen und auf seine Eingebung zu hören, um den Willen des Vaters zu erfüllen.