Warum findet ihr nicht schon von selbst das rechte Urteil?
Lk 12, 57
BETRACHTUNG
EVANGELIUM
Röm 7, 18-25a; Ps 119, 66 u. 68.76-77.93-94 (R: 68b); Lk 12, 54-59
Außerdem sagte Jesus zu der Volksmenge: Wenn ihr im Westen eine Wolke aufsteigen seht, sagt ihr sofort: Es gibt Regen. Und so geschieht es. Und wenn der Südwind weht, sagt ihr: Es wird heiß. Und es geschieht. Ihr Heuchler! Das Aussehen der Erde und des Himmels wisst ihr zu deuten. Warum könnt ihr dann diese Zeit der Entscheidung nicht deuten? Warum findet ihr nicht schon von selbst das rechte Urteil? Denn wenn du mit deinem Gegner zum Gericht gehst, bemüh dich noch auf dem Weg, dich mit ihm zu einigen! Sonst wird er dich vor den Richter schleppen und der Richter wird dich dem Gerichtsdiener übergeben und der Gerichtsdiener wird dich ins Gefängnis werfen. Ich sage dir: Du kommst von dort nicht heraus, bis du auch die letzte Münze bezahlt hast.
22.10. Freitag der 29. Woche im Jks. [I]
Jesus erfährt, dass Pilatus einige Galiläer im Tempel ermorden ließ und achtzehn Personen beim Einsturz des Turms von Schiloach ums Leben kamen. Die selbstgerechten Nachrichtenüberbringer denken, dies sei der verdiente Lohn für Sünden. Laut Jesus ist dieser Tod ein Unglück; aber ihn – Gabe des einzigen wahren Gottes – nicht anzunehmen, ist ein größeres Unglück.