Er wählte aus ihnen zwölf aus; sie nannte er auch Apostel
Lk 6, 13
BETRACHTUNG
EVANGELIUM
Eph 2, 19-22; Ps 19, 2-3.4-5b (R: 5a); Lk 6, 12-19
Es geschah aber in diesen Tagen, dass er auf einen Berg ging, um zu beten. Und er verbrachte die ganze Nacht im Gebet zu Gott. Als es Tag wurde, rief er seine Jünger zu sich und wählte aus ihnen zwölf aus; sie nannte er auch Apostel: Simon, den er auch Petrus nannte, und dessen Bruder Andreas, Jakobus, Johannes, Philippus, Bartholomäus, Matthäus, Thomas, Jakobus, den Sohn des Alphäus, Simon, genannt der Zelot, Judas, den Sohn des Jakobus, und Judas Iskariot, der zum Verräter wurde. Jesus stieg mit ihnen den Berg hinab. In der Ebene blieb er mit einer großen Schar seiner Jünger stehen und viele Menschen aus ganz Judäa und Jerusalem und dem Küstengebiet von Tyrus und Sidon waren gekommen, um ihn zu hören und von ihren Krankheiten geheilt zu werden. Und die von unreinen Geistern Geplagten wurden geheilt. Alle Leute versuchten, ihn zu berühren; denn es ging eine Kraft von ihm aus, die alle heilte.
28.10. (F) Simon und Judas, Apostel [P]
Jesus ist an einem Sabbat, dem heiligen Tag der Juden, im Haus eines führenden Pharisäers. Er fragt die religiösen Führer, ob es erlaubt sei, einen dort anwesenden Kranken zu heilen. Diese sind dagegen, auch wenn sie es nicht aussprechen. Jesus weiß, dass der Vater uns immer liebt und auch am Sabbat Leben spendet, weshalb er den Kranken ohne zu zögern heilt.