Mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht
Mt 11, 30
BETRACHTUNG
EVANGELIUM
Gal 6, 14-18; Ps 16, 1-2 u. 5.7-8.9 u. 11 (R: vgl. 5a); Mt 11, 25-30
In jener Zeit sprach Jesus: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du das vor den Weisen und Klugen verborgen und es den Unmündigen offenbart hast. Ja, Vater, so hat es dir gefallen. Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden; niemand kennt den Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will. Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid! Ich will euch erquicken. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; und ihr werdet Ruhe finden für eure Seele. Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.
4.10. (F) Hl. Franziskus von Assisi [P]
Der heilige Franziskus hat das väterliche „Joch“ des Reichtums abgeschüttelt und sich stattdessen unter das „Joch“ Jesu gestellt. Obwohl ihm der Beitrag zur Erneuerung der Kirche viel abverlangte, sang er „gepriesen bist du, Herr, für all deine Geschöpfe“. Sei gepriesen, mein Vater, reichlich belohnst du die Mühe derer, die dein Reich verkünden.