Die Hohepriester, Schriftgelehrten und Ersten im Volk suchten ihn umzubringen
Lk 19, 47
BETRACHTUNG
EVANGELIUM
1 Makk 4, 36-37.52-59; 1 Chr 29, 10b-11a.11b-12a.12b-13 (R: vgl. 12a); Lk 19, 45-48
Dann ging er in den Tempel und begann, die Händler hinauszutreiben. Er sagte zu ihnen: Es steht geschrieben: Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein. Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht. Er lehrte täglich im Tempel. Die Hohepriester, die Schriftgelehrten und die Ersten im Volk aber suchten ihn umzubringen. Sie wussten jedoch nicht, was sie machen sollten, denn das ganze Volk hing an ihm, um ihn zu hören.
19.11. Freitag der 33. Woche im Jks. [I]
Die Hohepriester und Schriftgelehrten sind beleidigt und fühlen sich bedroht, obwohl Jesus die Wahrheit ausspricht, welche schon die Propheten betont hatten: „Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein“. Jesus, ich will jede Kirche als dein Haus betrachten: dort beten, mich mit dir dem Vater hingeben, um seine Kinder zu lieben.