Sie alle haben nur etwas von ihrem Überfluss hineingeworfen
Lk 21, 4
BETRACHTUNG
EVANGELIUM
Dan 1, 1-6.8-20; Dan 3, 52a.52c.53.54.55.56 (R: 56b); Lk 21, 1-4
Er blickte auf und sah, wie die Reichen ihre Gaben in den Opferkasten legten. Er sah aber auch eine arme Witwe, die dort zwei kleine Münzen hineinwarf. Da sagte er: Wahrhaftig, ich sage euch: Diese arme Witwe hat mehr hineingeworfen als alle anderen. Denn sie alle haben nur etwas von ihrem Überfluss hineingeworfen; diese Frau aber, der es am Nötigsten mangelt, hat ihren ganzen Lebensunterhalt hergegeben.
22.11. Montag der 34. Woche im Jks. [II]
Der besondere Akt einer armen Witwe erzeugt Jesu Aufmerksamkeit. Sie gibt alles, auch wenn es wenig ist. Damit beweist sie ihr Vertrauen in die Fürsorge des Vaters, der sich stets als Anwalt der Waisen und der Witwen ausgegeben hat. Die anderen Spender geben zwar viel, aber nichts, was sich auf bedeutende Weise auf ihr Leben auswirkt, sodass ihre Gabe kein Vertrauen in den Herrn ausdrückt.