Viele werden unter meinem Namen auftreten. – Lauft ihnen nicht nach
Lk 21, 8
BETRACHTUNG
EVANGELIUM
Dan 2, 31-45; Dan 3, 57.58.59.60.61 (R: 57b); Lk 21, 5-11
Als einige darüber sprachen, dass der Tempel mit schön bearbeiteten Steinen und Weihegeschenken geschmückt sei, sagte Jesus: Es werden Tage kommen, an denen von allem, was ihr hier seht, kein Stein auf dem andern bleibt, der nicht niedergerissen wird. Sie fragten ihn: Meister, wann wird das geschehen und was ist das Zeichen, dass dies geschehen soll? Er antwortete: Gebt Acht, dass man euch nicht irreführt! Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen: Ich bin es! und: Die Zeit ist da. – Lauft ihnen nicht nach! Wenn ihr von Kriegen und Unruhen hört, lasst euch nicht erschrecken! Denn das muss als Erstes geschehen; aber das Ende kommt noch nicht sofort. Dann sagte er zu ihnen: Volk wird sich gegen Volk und Reich gegen Reich erheben. Es wird gewaltige Erdbeben und an vielen Orten Seuchen und Hungersnöte geben; schreckliche Dinge werden geschehen und am Himmel wird man gewaltige Zeichen sehen.
23.11. Dienstag der 34. Woche im Jks. [II]
Als Jesus hört, dass Menschen den schön geschmückten Tempel bewundern, verkündet er dessen Zerstörung. Er spricht auch von einer Zeit, in welcher der Glauben seiner Zuhörer durch falsche Propheten auf die Probe gestellt wird. Für Jesus ist die Abkehr vom wahren Glauben eine Katastrophe, nicht die Zerstörung des Tempels.