Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon
Lk 16, 13
BETRACHTUNG
EVANGELIUM
Röm 16, 3-9.16.22-27; Ps 145, 2-3.4-5.10-11 (R: vgl. 2b); Lk 16, 9-15
Ich sage euch: Macht euch Freunde mit dem ungerechten Mammon, damit ihr in die ewigen Wohnungen aufgenommen werdet, wenn es zu Ende geht! Wer in den kleinsten Dingen zuverlässig ist, der ist es auch in den großen, und wer bei den kleinsten Dingen Unrecht tut, der tut es auch bei den großen. Wenn ihr nun im Umgang mit dem ungerechten Mammon nicht zuverlässig gewesen seid, wer wird euch dann das wahre Gut anvertrauen? Und wenn ihr im Umgang mit dem fremden Gut nicht zuverlässig gewesen seid, wer wird euch dann das Eure geben? Kein Sklave kann zwei Herren dienen; er wird entweder den einen hassen und den andern lieben oder er wird zu dem einen halten und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon. Das alles hörten auch die Pharisäer, die sehr am Geld hingen, und sie lachten über ihn. Da sagte er zu ihnen: Ihr stellt euch selbst vor den Menschen als gerecht hin; aber Gott kennt eure Herzen. Denn was die Menschen für großartig halten, das ist vor Gott ein Gräuel.
6.11. Samstag der 31. Woche im Jks. [III]
Ob wir es wollen oder nicht, wir gehorchen immer entweder dem Vater und seiner Liebe oder der Macht des Geldes. Beide Herren kämpfen um unser Leben. Die Entscheidung liegt bei uns. Ich ziehe es vor, mich dem Vater hinzugeben. Ich will reich an seiner Liebe sein, auch wenn ich finanziell arm werde.