Verkündet: Das Himmelreich ist nahe
Mt 10, 7
BETRACHTUNG
EVANGELIUM
Jes 30, 19-21.23-26; Ps 147, 1-2.3-4.5-6 (R: vgl. Jes 30, 18); Mt 9, 35 – 10, 1.6-8
Jesus zog durch alle Städte und Dörfer, lehrte in ihren Synagogen, verkündete das Evangelium vom Reich und heilte alle Krankheiten und Leiden. Als er die vielen Menschen sah, hatte er Mitleid mit ihnen; denn sie waren müde und erschöpft wie Schafe, die keinen Hirten haben. Da sagte er zu seinen Jüngern: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden! Dann rief er seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen die Vollmacht, die unreinen Geister auszutreiben und alle Krankheiten und Leiden zu heilen. Diese Zwölf sandte Jesus aus und gebot ihnen: Geht nicht den Weg zu den Heiden und betretet keine Stadt der Samariter, sondern geht zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel! Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe!
4.12. Samstag der 1. Woche im Advent [I]
Jesus trägt den Jüngern bei der Aussendung auf, nicht nur Worte zu verkünden, sondern Gebrechlichen, Schwachen, Hilfsbedürftigen die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Im Himmelreich wird diesen Personen gedient, während sie auf der Erde ausgegrenzt oder ausgebeutet werden.