Ich bin nicht gekommen, um Gerechte zu rufen, sondern Sünder
Mk 2, 17
BETRACHTUNG
EVANGELIUM
1 Sam 9, 1-4.17-19; 10, 1; Ps 21, 2-3.4-5.6-7 (R: 2a); Mk 2, 13-17
Jesus ging wieder hinaus an den See. Da kamen Scharen von Menschen zu ihm und er lehrte sie. Als er weiterging, sah er Levi, den Sohn des Alphäus, am Zoll sitzen und sagte zu ihm: Folge mir nach! Da stand Levi auf und folgte ihm nach. Und als Jesus in dessen Haus zu Tisch war, da waren viele Zöllner und Sünder zusammen mit ihm und seinen Jüngern zu Tisch; es waren nämlich viele, die ihm nachfolgten. Als die Schriftgelehrten der Pharisäer sahen, dass er mit Zöllnern und Sündern aß, sagten sie zu seinen Jüngern: Wie kann er zusammen mit Zöllnern und Sündern essen? Jesus hörte es und sagte zu ihnen: Nicht die Gesunden bedürfen des Arztes, sondern die Kranken. Ich bin nicht gekommen, um Gerechte zu rufen, sondern Sünder.
15.1. Samstag der 1. Woche im Jks. [I]
Danke, Jesus, du offenbarst uns deine Sendung als Guten Hirten. Du isst mit den Sündern, zeigst ihnen deine Liebe und bringst sie auf den rechten Weg bis zum Vater. Ich danke dir, dass du dich auch um mich kümmerst, denn ich bin einer von ihnen.