Gehorsam ist besser als Opfer, Hinhören besser als das Fett von Widdern
1 Sam 15, 22
BETRACHTUNG
EVANGELIUM
1 Sam 15, 16-23; Ps 50, 8-9.16b-17.21 u. 23 (R: 23b); Mk 2, 18-22
Da die Jünger des Johannes und die Pharisäer zu fasten pflegten, kamen Leute zu Jesus und sagten: Warum fasten deine Jünger nicht, während die Jünger des Johannes und die Jünger der Pharisäer fasten? Jesus antwortete ihnen: Können denn die Hochzeitsgäste fasten, solange der Bräutigam bei ihnen ist? Solange der Bräutigam bei ihnen ist, können sie nicht fasten. Es werden aber Tage kommen, da wird ihnen der Bräutigam weggenommen sein; dann werden sie fasten, an jenem Tag. Niemand näht ein Stück neuen Stoff auf ein altes Gewand; denn der neue Stoff reißt vom alten Gewand ab und es entsteht ein noch größerer Riss. Auch füllt niemand jungen Wein in alte Schläuche. Sonst zerreißt der Wein die Schläuche; der Wein ist verloren und die Schläuche sind unbrauchbar. Junger Wein gehört in neue Schläuche.
17.1. Montag der 2. Woche im Jks. [II]
Opfertiere zu bringen, wie es im Tempel Brauch war, Opfergaben in der Kirche zu machen, zu fasten oder andere religiösen Übungen zu vollbringen, ist nur eine äußere Tat eines Lebens, das nicht den Wünschen des Herrn entspricht. Ihm zu gehorchen bedeutet, sich selbst zu schenken, auch wenn uns das etwas abverlangt. Sich selbst hinzugeben ist echte Liebe.